GÄRTNERSTRASSE 11 • 45128 ESSEN • TEL 0201 - 88 40 687 / 8

Hugo-Kükelhaus-Berufskolleg - Kooperationen

Kooperationen

Kompetenzen nutzen – Netzwerke bilden

Neue Schule, neue Klasse, neue Leute! Krass.

Was macht man, um sich kennenzulernen? Genau, man komponiert einen Rapsong, voll easy, singt den gemeinsam und filmt das alles noch für die Schulhomepage. Tolle Idee.
Dachte sich jedenfalls unsere Klassenlehrerin Frau Hügel und schubste uns, wie man so schön sagt, in's kalte Wasser.
Nach anfänglichen Bedenken und ersten Singhemmungen hatten wir alle aber viel Spaß und sind ziemlich stolz auf unser erstes Musikvideo.
Und für die Klassengemeinschaft war das ebenfalls eine gute Sache.
Unterstützung hatten wir dabei von der Rapschool NRW, die uns professionell bei der Planung und Umsetzung begleitet hat.

Wir fördern Talente

RuhrTalente ist das neue Schülerstipendienprogramm im Ruhrgebiet. Es begleitet Kinder und Jugendliche ab der 8. Klasse schulformübergreifend mit praktischen Angeboten, regelmäßiger Beratung und Unterstützung sowie individueller Talentförderung. Wir unterstützen unsere Stipendiaten dabei, ihr Potenzial und ihr Talent zu entdecken, bestmöglich zu entfalten und ihren eigenen Weg erfolgreich zu gestalten. RuhrTalente fördert während der Schullaufbahn bis zum Übergang in eine Berufsausbildung oder ins Studium.

Ehrenamtliches Engagement

Viele Essener Bürgerinnen und Bürger engagieren sich bei uns in den Internationalen Förderklassen und bieten individuell ihre Kompetenzen an. Sie sind für die unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer eine willkommene Unterstützung unabhängig davon, wieviel Zeit sie mitbringen. Sie bringen auf jeden Fall ein hohes Engagement mit und aus ihrer Lebens- und Berufserfahrung spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten, die das Team bereichern und den jungen Menschen in den Klassen zusätzliche Orientierungen bieten können.

Rechtskurse in Zusammenarbeit mit dem Landgericht Essen

Das Verständnis für den deutschen Rechtsstaat wecken und damit die Integration junger Menschen fördern - dieser Aufgabe stellen sich Richterinnen und Richter des Landgerichts Essen. In Zusammenarbeit mit dem Hugo-Kükelhaus-Berufskolleg leiten sie demnächst 10 neu eingerichtete Basiskurse für Flüchtlinge. Ob das Rechtsstaatsprinzip mit der Gewaltenteilung, Grundrechte wie Meinungs- und Pressefreiheit, die Gleichberechtigung von Frauen oder das Recht, eine gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft einzugehen: Rund 150 Jugendliche und junge Erwachsene können sich in den Kursen mit den Grundlagen einer freiheitlich-liberalen Rechtsordnung vertraut machen.
Dr. Monika Anders, Präsidentin des Landgerichts Essen, erklärt dazu: „Ich erhoffe mir, dass die Basiskurse das Vertrauen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Rechtsstaat aufbauen und stärken. Dies kann ein wichtiger Baustein für die umfassende Integration junger Flüchtlinge in die deutsche Gesellschaft sein.“

Demokratie für mich

Die Landeszentrale für politische Bildung des Landes NRW kooperiert mit und im Rahmen des Pilotprojektes „Demokratie für mich. Grundrechte in Deutschland – Ein erfahrungsorientiertes Konzept zum Demokratie-Lernen für geflüchtete junge Erwachsene in NRW“, welches wir aktuell in den Internationalen Klassen der Berufskollegs erproben.
Seit dem Schuljahr 2017/18 sind wir gemeinsam mit 4S trainings gbr an deer Fortführung der Pilotphase beteiligt.

Dialog mit der Jugend

Schülerinnen und Schüler erleben Wirtschaft dort, wo sie geschieht: direkt in den Unternehmen.
In der Gesprächsreihe „Dialog mit der Jugend“ treffen Oberstufenschülerinnen und -schüler der Ruhrgebietsschulen jährlich bei insgesamt rund 40 Terminen die Top-Manager der Initiativkreis-Unternehmen – zum persönlichen Gespräch auf Augenhöhe. Einen Nachmittag lang stellen sich die Wirtschaftslenker der Diskussion mit den Jugendlichen und öffnen ihre Unternehmen für hautnahe Einblicke in die berufliche Praxis. Unter dem Motto „Raus aus den Klassenzimmern, rein in die Unternehmen“ führt die Begegnungsreihe jährlich rund 3000 Jugendliche aktiv an ökonomische Fragestellungen heran und eröffnet berufliche Perspektiven.
Einblicke in Produktion und Forschung, in Berufsalltag und Wirtschaftspraxis ergänzen die Unterrichtsinhalte in den Schulen immer im direkten Gespräch mit den Praktikern, den Personal- und Ausbildungsverantwortlichen. Die abstrakten Wirtschaftsthemen können im direkten Gespräch mit einem Unternehmenslenker hinterfragt und erläutert werden. So wird mancher Beweggrund einer Entscheidung nachvollziehbar; manche plakative Darstellung in den Medien erweist sich als ungeahnt komplex und vielschichtig.
Am 15.02.2018 haben unsere Schülerinnen und Schüler an dem Termin mit Herrn Dr. Roland Busch der SIEMENS AG teilgenommen.

Schuldnerhilfe

Immer mehr junge Menschen verschulden sich. Prävention und Vermittlung von Finanzkompetenz sind wichtige Themen für Schuldnerberatung, Schule und Jugendhilfe. Die Schuldnerhilfe Essen kommt in den Unterricht und führt mit unseren Schülerinnen und Schülern Gespräche, um diese vor einer möglichen Schuldenfalle zu bewahren.

Medienberatung des Jugendamtes

Welche Fähigkeiten sind notwendig, um sich in einer digitalisierten Welt gut und sicher zurechtzufinden? Wie kann das enorme Potenzial digitaler Medien sinnvoll genutzt werden? Medien sind heute ein selbstverständlicher Wegbegleiter für Jugendliche und werden von den Erwachsenen durchweg mit Skepsis und Unbehagen betrachtet. Diese virtuelle Welt gilt es jedoch zu meistern und dabei den vorhandenen Gefährdungen souverän zu begegnen. Dazu bedarf es einer Kritikfähigkeit, die erlernt sein will und einen wichtigen Teil von Medienkompetenz ausmacht.

„angekommen in deiner Stadt Essen“

„Angekommen in deiner Stadt Essen“ heißt das Projekt für junge Flüchtlinge und Zugewanderte, die die Internationalen Förderklassen der Berufskollegs in Essen besuchen. Im Stadtteil Frohnhausen entsteht dafür in den Räumen der ehemaligen Adelkampschule ein neues Begegnungs- und Bildungszentrum. Mit einer feierlichen Vertragsunterzeichnung legten NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann, Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen und Professor Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Walter Blüchert Stiftung, den Grundstein für das gemeinsame Vorhaben.
„Sprache, Bildung und emotionale Sicherheit sind die Schlüssel für eine Zukunft in Deutschland“, so Oberbürgermeister Thomas Kufen. „Wir in Essen möchten, dass junge Flüchtlinge und Neuankömmlinge nach kurzer Zeit sagen können: ‚Ja. Hier bin ich wirklich angekommen‘: In einem neuen Leben mit einer wirklichen Zukunftsperspektive.“
„Gemeinsam mit dem Land Nordrhein-Westfalen hat die Walter Blüchert Stiftung auch in Dortmund, Münster, Bielefeld und im Kreis Recklinghausen bereits das Programm ‚angekommen in deiner Stadt‘ ins Leben gerufen“, sagt Stiftungs-Chef Gunter Thielen. „Und wir konnten erfahren, dass vor allem die Deutsch-Kurse sowie die vielfältigen Beratungen und das Nachmittagsprogramm gern genutzt und als echte Lebenshilfe geschätzt werden.“
Essen/Düsseldorf/Gütersloh, 21.3.2017.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.rapschool-nrw.de

 

 

 

 

 

 

www.ruhrtalente.de

 

 

 

 

 

 

www.ehrenamtessen.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.lg-essen.nrw.de

 

 

 

 

 

www.politische-bildung.nrw.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Initiativkreis Ruhr
Projektmanager
Bernd Kreuzinger
www.i-r.de/projekte

 

 

 

 

 

www.schuldnerhilfe.de

 

 

 

 

 

Herr Ruff
www.essen.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.an-ge-kommen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.